Sensible Themen vermeiden

Riot will keine politischen Statements bei der LoL-WM

Nachdem Blizzard unlängst einen Spieler wegen eines Statements zu Hongkong sperrte, macht auch Riot Games die Regeln klar. Bei der LoL-WM soll es keine politischen Statements geben. Daran habe das Unternehmen Spieler und Kommentatoren erinnert.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net