London

Riesige Geldstrafe für britischen Rüstungskonzern

Der britische Rüstungskonzern BAE Systems muss wegen Schmiergeldzahlungen eine riesige Geldstrafe zahlen: rund 320 Millionen Euro. BAE Systems teilte mit, das Unternehmen habe mit dem US-Justizministerium und der britischen Antikorruptionsbehörde eine generelle Übereinkunft erreicht. Hintergrund der Zahlungen sollen angebliche Unregelmäßigkeiten bei Rüstungsgeschäften mit Saudi- Arabien, Tansania, Südafrika, Ungarn und Tschechien sein. Die USA und Großbritannien haben die Geschäfte jahrelang untersucht.