Archivierter Artikel vom 19.03.2011, 16:30 Uhr
Lenzerheide

Riesch klagt über Vonn: «Enttäuscht mich»

Maria Riesch hat sich über ein stark abgekühltes Verhältnis zu ihrer Freundin und Dauerrivalin Lindsey Vonn beklagt. Die Amerikanerin habe ihr nach dem Sieg im Gesamtweltcup auf dem Podest nicht gratuliert, sagte die Skirennfahrerin im schweizerischen Lenzerheide.

Lesezeit: 1 Minuten
Pflichtumarmung?
Maria Riesch (v) und Lindsey Vonn umarmen sich auf dem Podium. Nur eine Geste aus Anstand?
Foto: DPA

«Es enttäuscht mich natürlich schon irgendwo, weil ich hatte die letzten drei Jahre oft das Nachsehen und habe sportlich fair gratuliert und habe ihre Leistungen respektiert und akzeptiert.»

Das habe sicherlich mit der Entwicklung der vergangenen zwei Wochen zu tun, sagte die 26-Jährige aus Partenkirchen. «Es gab da ein bisschen Reibereien.» Riesch hatte Vonn unter anderem vorgeworfen, ihr gegenüber einen vermeintlichen Wechsel auf ihre alten Skischuhe nicht zugegeben zu haben. Nachdem das letzte Saisonrennen wegen schlechten Wetters abgesagt worden war und sie den Kampf um die Kugel um drei Punkte verloren hatte, äußerte sich Vonn nur per Pressemitteilung: «Maria hatte eine herausragende Saison und hat wieder einmal bewiesen, dass sie meine größte Konkurrentin ist.»

Dass die langjährige Freundin nun noch zu ihrer Hochzeit in rund einem Monat komme, kann sich Riesch nicht vorstellen. Das sei schade. «Sie geht in die USA, und es wird da keine Möglichkeit mehr geben, sich da groß auszusprechen. Eigentlich erwarte ich mir schon von ihr, dass sie da auf mich zukommt.» Man müsse auch die Leistung von jemand anders respektieren können. «Es ist schwierig und wenn man halt wie die Lindsey so erfolgsverwöhnt und immer nur auf das Gewinnen aus ist, ist es wahrscheinlich noch schwieriger», sagte Riesch.