München

Richter darf Argumente «wischiwaschi» nennen

München (dpa/tmn). Ein Richter ist nicht befangen, wenn er die Argumentation eines Prozessbeteiligten als «wischiwaschi» bezeichnet. Das hat das Oberlandesgericht München in einem Fall entschieden, über den die Fachzeitschrift «NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht» berichtet.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net