Archivierter Artikel vom 12.10.2012, 10:01 Uhr
Mainz

Rettungsdienst auf die Alkoholopfer vorbereitet

Nach Auskunft der Johanniter hat sich der Rettungsdienst auf mögliche Alkoholopfer während der Oktoberfestzeit vom 11. bis 21. Oktober bestens eingestellt.

Powerfrau: Oberkellnerin Grit Maier hat den perfekten Griff.
Powerfrau: Oberkellnerin Grit Maier hat den perfekten Griff.

Stefan Gahl, Pressesprecher der Mainzer Johanniter, bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass man für die Alkoholopfer perfekt gerüstet ist. „Wir sind mit einer Unfallhilfestelle in einem Vorzelt an allen Festtagen vor Ort. Zusätzlich haben wir einen Einsatzwagen bereit, und auch so genannte Fußstreifen laufen ständig durch die Zelte und schauen nach dem Rechten.

Die Einsatzzeiten der Johanniter beginnen unter der Woche um 16 Uhr und enden um 1 Uhr in der Nacht. Sonntags, zur Frühschoppenzeit, sei der allgemeine Fahrdienst bereits ab 11 Uhr auf dem Fest zur Sicherheit der Gäste anwesend.

Auch die Polizei ist in erhöhter Alarmbereitschaft. Besonders am 15. Oktober, wenn die “Schürzenjäger„ auf dem Hechtsheimer Messegelände auftreten, sei die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz, so die Pressesprecherin Heidi Nägel. “Ansonsten kontrollieren wir rund um die Uhr besonders auf Alkohol, denn Alkohol ist auf dem Oktoberfest natürlich das Thema, erläutert die Polizeisprecherin weiter.

Die Notaufnahme der Uniklinik hingegen rechnet nicht damit, dass sie mehr Alkoholleichen behandeln müsse. „Das Oktoberfest ist nicht mit Rosenmontag zu vergleichen“, sagt Kliniksprecherin Renée Dillinger-Reiter.

Wer mit dem Taxi vom Oktoberfest nach Hause fährt, könne auf jeden Fall gewiss sein, dass diese ausreichend vorhanden seien, versichert Nasser Adri von der Mainzer Taxi Zentrale. Doch wer zu viel intus hat, muss aufpassen: Eine Taxireinigung kann richtig teuer werden. „Bis zu 350 Euro kostet die vollständige Autoreinigung, wenn man ins Auto erbricht“, so Adri. Dann doch lieber mal zwischendrin ein Wasser trinken – oder zu Fuß gehen. ern