40.000
  • Startseite
  • » Reitbeteiligung: Pferdebesitzer haftet bei Unfall nicht
  • Aus unserem Archiv
    Nürnberg

    Reitbeteiligung: Pferdebesitzer haftet bei Unfall nicht

    Wer im Rahmen einer Reitbeteiligung von einem Pferd verletzt wird, kann keinen Schadensersatz verlangen. Das hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden, wie ein Sprecher am Montag (4. Juli) mitteilte (Aktenzeichen: 8 U 510/11).

    Kein Schadenersatz
    Die Richter urteilten: Wer im Rahmen einer Reitbeteiligung von einem Pferd verletzt wird, kann keinen Schadensersatz verlangen. (Bild: ZB-Funkregio Ost)
    Foto: DPA

    Im konkreten Fall war eine Frau im vergangenen Sommer im Landkreis Fürth von einem Pferd verletzt worden, das sie gelegentlich geritten hatte. Das Tier war ihr auf den Fuß getreten. Die 36-Jährige wollte 3000 Euro Entschädigung und 4000 Euro Schmerzensgeld von der Pferdebesitzerin. Die Klägerin argumentierte, dass nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch der Halter für Schäden haftet, die sein Tier verursacht.

    Die Mittelfränkin scheiterte mit ihrer Klage jedoch vor Gericht. Die Begründung: Die Klägerin sei ebenso wie die Besitzerin für das Tier verantwortlich gewesen. Eine Haftung sei deshalb ausgeschlossen.

    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!