Archivierter Artikel vom 28.03.2014, 13:20 Uhr
Berlin

Reisenews: Neue Konditionen bei Bahn-Bonus, Seilbahn für Ankara

Bei der Deutschen Bahn gibt es Änderungen im Bonusprogramm und Ankara bekommt den ersten Teil einer neuen Seilbahn. In den USA sind bald zwei Sehenswürdigkeiten wieder zugänglich und es locken die Malediven.

Lesezeit: 3 Minuten
Bei der Deutschen Bahn gibt es Änderungen im Bonusprogramm
Bei der Deutschen Bahn gibt es Änderungen im Bonusprogramm.
Foto: bahn.de – DPA

Deutsche Bahn ändert Konditionen für Bonusprogramm

Die Deutsche Bahn ändert zum 1. April die Konditionen für ihr Bonusprogramm: Für eine Freifahrt national einfache Fahrt in der 2. Klasse benötigen die Kunden dann nur noch 1000 statt wie bisher 1500 Punkte. In der 1. Klasse sind es dann auf der gleichen Strecke 1500 statt 2000 Punkte, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Einige Prämien sollen künftig mehr Punkte kosten. «Für 80 Prozent der Prämien bleiben die Konditionen jedoch gleich oder verbessern sich sogar», erklärte der Bahn-Sprecher. Vor allem für wenig nachgefragte Prämien müssten Kunden jedoch künftig mehr Punkte ansparen.

Sonderfahrten nach Helgoland

Nach mehreren Jahren bieten die Adler-Schiffe auf Sylt wieder Fahrten nach Helgoland an. Bis Mai wird Deutschlands einzige Hochseeinsel von Nordstrand, Pellworm, Amrum, Föhr und Sylt aus angefahren. Diese Sonderfahrten seien ein Testlauf, sagte Unternehmenssprecherin Juliane Peter. «Vielleicht eine Option für die nächste Saison.» Bis 2006 sei Helgoland regelmäßig angefahren worden. Für Nordstrand allerdings sei die Verbindung eine Premiere. Die Fahrten dauern jeweils zwei Stunden von und nach Helgoland.

Neue Seilbahn in Ankara eröffnet

In der türkischen Hauptstadt Ankara hat eine neue Seilbahn den Testbetrieb aufgenommen. Sie soll im April den Bürgern und Besuchern täglich zwischen 6.00 und 24.00 Uhr zur Verfügung stehen. Die rund 3,2 Kilometer lange Strecke verbindet die Stadtteile Sentepe und Yenimahalle miteinander und verläuft in einer Höhe von bis zu 60 Metern über dem Boden, teilt der Seilbahnhersteller Leitner Ropeways mit. 106 Kabinen für je zehn Personen sollen künftig zwischen den vier Stationen verkehren und bis zu 2400 Personen pro Stunde befördern.

«Hollywood»-Schriftzug in LA bis Mai unzugänglich

Eines der bekanntesten Wahrzeichen der USA gibt es bis Mai nur aus der Ferne zu sehen. Der Weg zum bekannten «Hollywood»-Schriftzug in den Bergen über der Filmmetropole wurde gesperrt, wie die «Los Angeles Times» meldet. Anfang Mai sollen die neun Buchstaben zwar wieder erreichbar sein, in der Zwischenzeit werde aber ein Tor errichtet. Damit sollen nächtliche Besucher ausgesperrt werden. Anwohner in der exklusiven Lage hatten sich über zu viel Betrieb beschwert.

Washington Monument wird im Mai wiedereröffnet

Das Washington Monument wird im Mai nach fast dreijähriger Schließung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Erdbeben hatte das Denkmal im Jahr 2011 beschädigt und umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig gemacht, teilt die US-Nationalparkverwaltung mit. Tickets für die erste öffentliche Führung um 13.00 Uhr am Eröffnungstag, dem 12. Mai, sind ab 8.30 Uhr vor Ort erhältlich. Für die Folgetage können Besucher Tickets im Internet vorbestellen.

Sammlung des Louvre Abu Dhabi Gast in Paris

Mehr als 160 Kunstwerke aus der ständigen Sammlung des Louvre Abu Dhabi sind vom 2. Mai bis 28. Juli im Louvre in Paris zu sehen. Die Ausstellung mit dem Titel «Birth of a Museum» soll Besuchern im Saal Napoléon schon vorab einen Einblick in die Sammlung des neuen Museums geben, dessen Eröffnung für Ende 2015 geplant ist. Gezeigt werden laut Abu Dhabi Tourism Exponate von der Antike bis zur Gegenwart. Es entsteht derzeit auf der Saadiyat Insel, direkt neben dem Guggenheim Abu Dhabi und dem Zayed National Museum.

Universität Groningen wird 400

Die Universität in Groningen wird 400 Jahre alt – das wird vom 15. Mai bis zum 15. Juni gefeiert. Auf dem Proramm stehen unter anderem ein Freiluftmusical, eine Nacht der Kunst und Wissenschaft sowie ein zweitägiges Lauf-Event. Letzteres führt unter anderem nach Greetsiel, der Geburtsstadt des deutschen Pädagogen Ubbo Emmius. Der hatte die Universität 1614 gegründet und stand ihr als erster Rektor vor. Außerdem sind zahlreiche öffentliche Vorlesungen und Ausstellungen geplant, teilt das Pressebüro Groningens mit.

Malediven wollen mit günstiger werden

Luxus light: Die Malediven wollen mit neuen Gästehausern im mittleren Preissegment mehr Urlauber mit kleinerem Geldbeutel ansprechen. Das teilte das Marketingbüro der Malediven mit. Neben den Resorts sollen auf einigen Inseln etwas günstigere Gästehäuser und Hotels entstehen. Damit soll es neben den Luxus-Unterkünften auch ein Angebot für Urlauber mit etwas kleinerem Budget geben. Im vergangenen Jahr hatten weniger deutsche Touristen die Malediven besucht: Die Zahl sank von gut 98 300 auf rund 93 600 Besucher, ein Minus von etwa fünf Prozent.

Bahn Bonusprogramm

Adler Schiffe nach Helgoland

LA Times über Hollywood-Schild (engl.)

Washington Monument (engl.)

Louvre Abu Dhabi (engl.)

Universität Groningen (engl.)