Berlin

Regierung wegen Hartz-IV-Plänen in der Kritik

Der Vorschlag von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen zur Neuberechnung der Hartz-IV-Sätze steht in der Kritik. Die SPD warnte davor, eine Erhöhung der Regelsätze durch Kürzungen bei der Arbeitsmarktpolitik auszugleichen. SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil befürchtet, dass die Bundesregierung im Haushalt nicht genügend Vorsorge getroffen habe, um die künftig notwendigen Regelsätze zu finanzieren. Das sagte er der «Braunschweiger Zeitung». Nach dem Entwurf der Ministerin sollen die Hartz IV-Bezüge künftig im Gleichklang mit Preisen und Löhnen steigen.