Archivierter Artikel vom 02.02.2011, 11:10 Uhr

Regierung beschließt schärfere Futtermittel-Auflagen

Berlin (dpa). Nach dem Dioxin-Skandal sollen für Futtermittel- Unternehmen schärfere Auflagen gelten. Das Bundeskabinett beschloss erste Konsequenzen. Die Futtermittel-Firmen sollen die Behörden künftig über alle Testergebnisse von Tierfutter informieren. Bisher galt das nur beim Verdacht auf überhöhte Giftwerte. Die Pflicht zur Meldung von bedenklichen Werten gefährlicher Stoffe wie Dioxin soll auf private Labore ausgeweitet werden. Dazu ist ein Frühwarnsystem für Dioxin mit vierteljährlichen Berichten geplant. Bundestag und Bundesrat müssen noch darüber entscheiden.