Archivierter Artikel vom 26.01.2012, 20:21 Uhr

Rechtsradikalismus im Land in Zahlen

Rechtsradikalismus im Land in Zahlen

1. Nach dem Verfassungsschutzbericht 2010 gehören in Rheinland-Pfalz etwa 750 Personen der rechtsextremistischen Szene an, von denen 150 als gewaltbereit gelten. 210 werden den Neonazis zugeordnet (2009: 150). NPD und DVU haben mittlerweile weniger als 400 Mitglieder (2009: 450). Die Zahl der Skinheads wird mit 50 angegeben. Bundesweit gehörten 25 000 Personen dem rechtsextremistischen Spektrum an, darunter 9500 gewaltbereite Anhänger.

2. Die Zahl politisch motivierter Straftaten ging in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr auf 632 (2009: 819) zurück. Dazu gehören auch 449 Propagandadelikte. Es wurden 23 (39) Gewalttaten aktenkundig. Darunter waren 22 Körperverletzungen. Zudem wurden im Land zwei jüdische Friedhöfe geschändet.

3. Rheinland-Pfalz gilt bisher als ein Land, das von rechtsextremistischer Gewalt vergleichsweise wenig betroffen ist, so der Verfassungsschutzbericht von 2010. Allerdings besorgt die steigende Zahl der Neonazis, die über die Musik Jugendliche infizieren wollen.

4. Rheinland-Pfalz bietet das Aussteigerprogramm „(R)AUSwege aus dem Extremismus“ an. Informationen über Hilfen und Kontakte gibt es unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/454 60 00 und im Internet unter der Adresse www.komplex-rlp.de

us