Archivierter Artikel vom 20.03.2011, 11:32 Uhr

Rebensburg will Riesen-Triple – «brutal emotional»

Lenzerheide (dpa). Im vergangenen Jahr der Olympiasieg, diese Saison die Kleine Kugel – jetzt will Viktoria Rebensburg auch das Triple in ihrer Paradedisziplin gewinnen.

Großer Moment
Viktoria Rebensburg freut sich über den Gesamtsieg im Weltcup-Riesenslalom.
Foto: DPA

«Im Riesenslalom fehlt mir nur noch der Weltmeistertitel», meinte sie nach dem Gewinn der Disziplin-Wertung im schweizerischen Lenzerheide.

Die Heim-WM von Garmisch-Partenkirchen war zwar mit einem fünften Platz «nicht so» nach ihren Vorstellungen, doch mit drei von sechs gewonnenen Saisonrennen hat die 21-Jährige endgültig ihren Platz in der Weltspitze bestätigt. Somit soll der Riesenslalom auch ihre Basis bleiben, langfristig hat die Kreutherin aber größere Pläne. «Im nächsten Jahr ist schon die Zielrichtung in den Speeddisziplinen Top-Fünf oder Podium.» Diesen Winter kam sie in Abfahrt als Sechste und Super-G mit zwei achten Plätzen bereits unter die besten Zehn.

Sollte ihr der Sprung zur Podestfahrerin in drei Disziplinen gelingen, könnte für Gesamtweltcupsiegerin Maria Riesch mittelfristig im eigenen Lager eine Konkurrentin im Kampf um die Große Kugel heranwachsen. Am Samstag fielen sich die Kolleginnen nach der Rennabsage, die die Erfolge bedeutete, vor dem Teamhotel um den Hals. Rebensburg wollte sich gerade ihre Skischuhe anziehen, als die gute Kunde per Funk kam. «Es war schon brutal emotional die Situation.»