Archivierter Artikel vom 14.04.2012, 20:43 Uhr

Reaktionen zum 31. Spieltag der Bundesliga

Reaktionen

„Zu Null ist immer eine Leistung. Wir haben aufopferungsvoll gekämpft und verteidigt.“ (Der Mainzer Coach Thomas Tuchel zur Nachrichtenagentur dpa)

„Wir sind halt verflucht. Wir haben unsere Chancen und machen sie nicht rein. Der Gegner schießt einmal aufs Tor und führt. Das ist eine ganz bittere Saison. Wir müssen zusehen, die Saison noch mit einem positiven Erlebnis zu beschließen.“ (Olcay Sahan nach dem 0:2 des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Nürnberg) „Das sind die schwersten Stunden für einen Sportler. Wir haben viel probiert, doch nach einem Tor aus dem Nichts kommen wir nicht zurück. Die letzten Spiele müssen wir so gut wie möglich bestreiten, um uns ordentlich zu verabschieden.“ (Der gebürtige Kaiserslauterer Mathias Abel nach dem 0:2 gegen den 1. FC Nürnberg) „Man hat gesehen, dass uns die zwei Spiele in der Woche in den Knochen steckten. Die Null sollte stehen. Nach vorne wollten wir Nadelstiche setzen. Wir konnten nicht nur Vollgas geben. Mit jetzt 38 Punkten bin ich sicher, dass wir nicht mehr direkt absteigen können.“ (FCN-Trainer Dieter Hecking nach dem 2:0 beim 1. FC Kaiserslautern)

„Wir haben Qualität, aber wir sind nicht schlechter und nicht besser als unser Tabellenplatz. Der Trend ist positiv, alle waren heute sehr gut. Ich bin gespannt, ob wir dieses Gesicht auch nächste Woche wieder zeigen.“ (Hamburgs Trainer Thorsten Fink nach dem 1:0-Sieg gegen Hannover)

„Das war ein eindeutiger und klar verdienter Sieg für den HSV. Wir haben erst in der zweiten Halbzeit so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe.“ (Hannovers Trainer Mirko Slomka)

„Wir brauchen Punkte, und die schleunigst. So viele Spiele haben wir nicht mehr.“ (Wolfsburgs Stürmer Patrick Helmes nach der 1:2-Heimpleite gegen Augsburg im TV-Sender Sky

„Ich habe gedacht, wir können das Ergebnis über die Zeit bringen. Die Mannschaft hat gefightet wie die Löwen, aber leider ist uns der Sieg nicht gelungen. Es hat sich gezeigt, dass die Mannschaft intakt ist und Moral hat. Alle sind enttäuscht, denn wir hätten das Spiel gewinnen können. Wir sind weiterhin im Rennen und geben uns nicht auf.“ (Hertha-Trainer Otto Rehhagel am Samstag nach dem 3:3 bei Bayer Leverkusen im TV-Sender Sky)

„Wir sind nach dem 2:0 überragend zurückgekommen und haben das Spiel gedreht. Ich bin stolz auf das Team und auch auf mich.“ (Hertha-Stürmer Pierre-Michel Lasogga im TV-Sender Sky)

„Wir hätten die Vorentscheidung machen können, das ist sehr ärgerlich. Wir hätten den Sack zumachen können.“ (Leverkusen-Kapitän Simon Rolfes, der gegen Hertha einen Elfmeter verschoss, im TV-Sender Sky)

„Das war ein wahnsinnig emotionales Spiel. Das sind die Spiele gegen Schalke immer, aber in der Konstellation mit dem Spiel zuvor gegen Bayern, diesmal noch mehr. Wir spielen konsequent und momentan so guten Fußball, dass wir zu recht oben stehen. Heute werden wir feiern.“ (Der Dortmunder Kapitän und Torschütze Sebastian Kehl nach dem 2:1-Sieg gegen Schalke am Samstag im Radiosender WDR 2)

„Wir waren in Führung, haben dann aber nach zwei Standards zwei Tore bekommen. Das war nicht gut von uns. Wir haben nach vorne gespielt und wir haben gekämpft. Schade, dass wir in der zweiten Hälfte nach einer Ecke noch ein Tor hinnehmen mussten.“ (Schalke-Angreifer Klaas-Jan Huntelaar am Samstag nach der 1:2-Niederlage gegen Dortmund im Radiosender WDR 2)

„Der Derbysieg war sehr wichtig. Drei Tage nach dem Spiel gegen München war es keine leichte Aufgabe. Wir kamen nicht so gut in die Gänge, haben den Rückstand aber gedreht. Immer wenn Fußball gespielt wurde, waren wir besser. Das war auf diesem Acker nicht so gut möglich.“ (Der Dortmunder Manager Michael Zorc nach dem 2:1-Sieg gegen Schalke am Samstag im TV-Sender Sky)

„Das war ein intensives Spiel und ein rassiges Derby, das keinen Sieger verdient hatte. Wir hatten in den entscheidenden Situationen Pech.“ (Der Schalker Verteidiger Christoph Metzelder am Samstag nach der 1:2-Niederlage gegen Dortmund im TV-Sender Sky)

„Das war ein dreckiger Sieg – aber ein umso wichtigerer.“ (Augsburgs Trainer Jos Luhukay nach dem 2:1-Erfolg beim VfL Wolfsburg im TV-Sender Sky)

„Das war ein Schritt zum Klassenerhalt. Aber wir sind noch lange nicht da.“ (Augsburgs Trainer Jos Luhukay nach dem 2:1 in Wolfsburg im TV-Sender Sky)