40.000
Aus unserem Archiv
Kapstadt

Rauschendes Robben-Comeback: Oranje siegt

Arjen Robben ist zurück und hat bei seinem ersten WM-Auftritt gleich ein rauschendes Comeback gefeiert. 19 Tage nach seinem Muskelfaserriss bereitete er mit einem Pfostenknaller den 2:1 (1:0)-Erfolg der Niederlande gegen Kamerun vor, mit dem «Oranje» sich den Gruppensieg sicherte.

Gemeinsam
Hollands Nationalspieler feiern die Führung gegen Kamerun.

Torschütze
Der holländische Stürmer Robin van Persie lässt sich für sein Tor zum 1:0 feiern.

Klaas-Jan Huntelaar machte in der 84. Minute per Abstauber den dritten Sieg in der Gruppenphase perfekt. Vor 63 093 Zuschauern hatte Robin van Persie (36.) die «Elftal» in Führung gebracht. Samuel Eto'o (65.) sorgte per Handelfmeter für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Die ungemein effektiven Niederländer treffen nun am 28. Juni im ersten K.o.-Spiel auf Außenseiter Slowakei.

Bekannte
Die Bundesliga-Profis Van Bommel (l) und Choupo Moting kämpfen um den Ball.

Es war ein typischer Robben: Aus 20 Metern zog der 26-Jährige von der rechten Seite nach innen und donnerte den Ball an den Pfosten. «Es hat sich sehr gut angefühlt. Ich bin noch nicht hundert Prozent fit, aber ich bin froh, dabei zu sein. Das ist eine Belohnung», sagte Robben über seine schnelle Genesung. Vor dem Anpfiff hatte er noch auf ein Aufwärmprogramm verzichtet, die erste Halbzeit saß er nur auf der Bank und wurde nach 73 Minuten eingewechselt. «Wir haben den Risikoweg gewählt. Man hätte auch sechs Wochen Pause machen können. Das ist aber die WM, und das kommt nicht oft vor. Da wollte ich unbedingt dabei sein.»

Hiergeblieben!
Landry Nguemo (l) aus Kamerun hält den Niederländer Van der Vaart am Arm fest.

Nach seiner Rückkehr erhielt Robben Lob von allen Seiten. «Schön zu sehen, dass er schon wieder so weit und so wichtig für uns ist. Wir wollen ihn länger aufbauen und hoffen, dass er das nächste Mal schon länger spielen kann», sagte Coach Bert van Marwijk. Sein Kollege Paul le Guen gab nach dem ernüchternden WM-Aus das Ende seiner Tätigkeit bei Kamerun bekannt. «Mein Vertrag läuft aus. Es war ohnehin vorgesehen, dass ich aufhöre. Also höre ich auf», sagte der Franzose.

Frech
Kameruns Gaetan Bong (M) tunnelt den Holländer Khalid Boulahrouz.

Obwohl die «Elftal» bereits vor der Partie für die Runde der besten 16 qualifiziert war, gab van Marwijk seinen Top-Stars keine Ruhepause. Einzig Khalid Boulahrouz rückte für den mit Gelb vorbelasteten Rechtsverteidiger Gregory van der Wiel in die Startelf.

Entschlossen
Der Holländer Heitinga (r) spitzelt Kameruns Eto'o den Ball weg.

Anders als bei den vergangenen großen Turnieren wollte sich Oranje im letzten Gruppenspiel nicht selbst den Rhythmus der ersten beiden Auftritte rauben. Die bewährten Kräfte gingen ihre Pflichtaufgabe allerdings sehr gemächlich an und überließen dem harmlosen Gegner in der Anfangsphase die Initiative. Erst ein öffnender Pass von Giovanni van Bronckhorst riss die Profis aus der Lethargie. Doch van Persie (19.) schoss den Ball aus 15 Metern direkt in die Arme von Souleymanou Hamidou.

Sturz
Der Holländer Van Persie kommt im Duell mit Kameruns Assou-Ekotto zu Fall.

Der fehlende sportliche Reiz der Partie war dem Unterhaltungswert nicht zuträglich: Zwar zeigten die Afrikaner den Willen zur Rehabilitierung für ihr schon in den ersten beiden Spielen besiegeltes WM-Aus, konnten aber im Spiel nach vorn kaum Akzente setzen. Erst Jean Makoun (31.) sorgte per Kopf für die erste gefährliche Situation. Auf der anderen Seite verpasste Dirk Kuyt eine Minute später nur knapp aus der Drehung.

Verbissen
Der Kameruner Mbia (l) kämpft mit Robin van Persie um den Ball.

Das Spiel gewann etwas an Fahrt – und die Niederländer zeigten die lange vermisste Kombinationsfreude. Nach feinem Doppelpass mit Rafael van der Vaart tunnelte der zuvor glücklose van Persie Kameruns Keeper Hamidou – sein erster Turniertreffer.

Strafstoß
Nach einem Freistoß spielt Van der Vaart (r) den Ball im Strafraum mit der Hand.

Nach der Pause trat Mark van Bommel erstmals offensiv in Erscheinung. Doch nach dem langen Pass des Bayern-Profis ließ sich van Persie (51.) zu weit abdrängen. Erst nach 62 Minuten musste Maarten Stekelenburg im Tor der Niederlande bei der Parade gegen Makoun sein Können zeigen.

Ausgleich
Der Kamerunder Samuel Eto'o (2.v.r.) erzielt das 1:1 vom Elfmeterpunkt.

Doch kurze Zeit später musste der Schlussmann von Ajax Amsterdam die Hoffnung auf einen Landesrekord einstellen. Eto'o verwandelte den Elfmeter nach van der Vaarts Handspiel sicher. Stekelenburg fehlten damit nur 14 Minuten, um die Bestmarke von 258 Minuten ohne WM- Gegentreffer zu knacken, die Jan Jongbloed 1974 aufgestellt hatte. Eine gute Viertelstunde vor Schluss kam Robben zu seinem viel umjubelten ersten WM-Auftritt in Südafrika und bereitete das 2:1 vor. «Er hat so viel Qualität und ist ein überragender Typ. Um Weltmeister zu werden, brauchen wir ihn», lobte der frühere Hamburger van der Vaart.

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Samstag

14°C - 28°C
Sonntag

15°C - 26°C
Montag

10°C - 21°C
Dienstag

10°C - 19°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Nina Borowski

0261/892422

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!