Archivierter Artikel vom 12.03.2010, 14:18 Uhr
Neumünster

Rauch begünstigt Mittelohrentzündungen bei Kindern

Passivrauchen begünstigt bei Kindern Mittelohrentzündungen. Mädchen und Jungen in Raucherfamilien seien besonders gefährdet, warnt der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster.

Vergrößerte Rachenmandeln, Allergien und ein geschwächtes Immunsystem könnten ebenfalls Gründe für häufige Mittelohrentzündungen sein. Auslöser ist oft ein Schnupfen. Über die Ohrtrompete, die den Nasen- und Rachenraum und das Mittelohr verbindet, steigen Keime auf, vermehren sich und lösen eine Entzündung in der mittleren Ohrpartie aus, erklärt Michael Deeg vom Landesverband Baden. Da bei kleinen Kindern die Ohrtrompete kürzer und weiter ist als bei Erwachsenen, seien sie anfälliger für Mittelohrentzündungen.

HNO-Ärzte suchen: www.hno-aerzte-im-netz.de