40.000
Aus unserem Archiv
Moskau

Putin und FIFA-Boss Infantino besprechen WM-Vorbereitung

dpa

Der russische Staatschef Wladimir Putin und der Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA, Gianni Infantino, haben in Moskau den Stand der Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft im Sommer besprochen, meldete die Agentur Tass.

WM-Gespräche
Russlands Präsident Wladimir Putin empfängt FIFA-Chef Gianni Infantino zu einem Gespräch über die WM-Vorbereitung im Kreml.
Foto: Mikhail Klimentyev – dpa

„Russland hat bereits einen hohen Vorbereitungsstand auf die WM erreicht und bereitet sich weiter vor“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow zu dem Treffen. Das Turnier, bei dem Deutschland seinen Titel erfolgreich verteidigen will, findet vom 14. Juni bis 15. Juli statt.

Infantinos Besuch war der erste seit der Ablösung des WM-Cheforganisators Witali Mutko Ende Dezember. Der russische Vizeregierungschef und frühere Sportminister stürzte über seine Verwicklung in das systematische Doping im russischen Sport. Seitdem leitet Geschäftsführer Alexej Sorokin das Organisationskomitee.

Das Thema Doping beschäftigt auch die FIFA, denn der Verdacht verbotener Leistungssteigerung bei russischen Fußballern bis hinauf zu Nationalspielern steht im Raum.

Der FIFA-Präsident hatte Russland zuletzt zur Auslosung der WM-Gruppen Anfang Dezember besucht. Putin und Infantino hätten ein „sehr gutes persönliches und konstruktives Verhältnis“, sagte Peskow.

Das russische Organisationskomitee

WM-Spielplan

WM-Reglement

Team-Profile auf FIFA-Homepage

FIFA-Infos zu WM-Tickets

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

17°C - 30°C
Samstag

15°C - 26°C
Sonntag

16°C - 29°C
Montag

17°C - 28°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!