Archivierter Artikel vom 29.06.2010, 19:04 Uhr

Putin kritisiert US-Festnahme angeblicher Spione

Moskau (dpa). Russlands Regierungschef Wladimir Putin übt scharfe Kritik an den US-Behörden. Grund sind die Festnahmen von elf mutmaßlichen russischen Spionen in den USA und auf Zypern. Die US- Bundespolizei FBI habe sich «gehen lassen», schimpfte Putin bei einem Treffen mit dem früheren US-Präsidenten Bill Clinton nahe Moskau. Er schloss einen Rückschlag im zuletzt positiven bilateralen Verhältnis nicht aus. Das Außenministerium in Moskau bestätigte inzwischen, dass unter den Festgenommenen russische Staatsbürger sind.