Archivierter Artikel vom 24.03.2014, 18:30 Uhr
Moskau

Putin ehrt Olympia-Helfer um Ex-Skistar Killy

Einen Monat nach Ende der Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi hat Kremlchef Wladimir Putin die Organisatoren geehrt, darunter die französische Ski-Legende Jean-Claude Killy.

Präsident
Das Aus des russischen Eishockeyteams in Sotschi hat Wladimir Putin immer noch nicht verwunden.
Foto: ITAR-TASS/ Mikhail Klimentyev – DPA

Der Vorsitzende der Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) betonte bei der Zeremonie im Moskauer Kreml, bei dem Ringe-Spektakel am Schwarzen Meer habe es sich um die besten Winterspiele der Geschichte gehandelt.

Hohe Auszeichnungen aus den Händen des Präsidenten erhielten auch der für die Winterspiele verantwortliche Vizeregierungschef Dmitri Kosak, Organisationschef Dmitri Tschernyschenko sowie der Vorsitzende des Paralympischen Komitees, Sir Philip Craven, wie der Kreml mitteilte. Putin verteilte insgesamt mehr als 40 Orden, auch an Trainer und Athleten der russischen Mannschaft.

Der Kremlchef lobte den «absoluten Sieg» Russlands. Kritische Worte fand Putin aber zum russischen Eishockey-Team. Das frühe Aus der Sbornaja im Viertelfinale gegen Finnland (1:3) sei die größte Enttäuschung für die Fans gewesen, sagte Putin.

Kreml-Mitteilung (Russisch)