Mainz

Prüfung weiterer Fälle in Polizeidaten-Affäre

In der Affäre um den verbotenen Zugriff auf Daten der rheinland-pfälzischen Polizei werden weitere Verdächtige überprüft. Das Innenministerium in Mainz bestätigte am Dienstag Medienberichte, wonach noch in rund fünf weiteren Fällen ohne dienstlichen Anlass in der Polizei-Datenbank POLIS nach Geschäftspartnern beim Nürburgring-Projekt gesucht worden sein soll. Hinweise auf die Verstrickung weiterer Politiker bei der Suche nach womöglich belastendem Material in POLIS gebe es bislang nicht. Vergangene Woche hatten gleich zwei CDU-Landtagsabgeordnete, Michael Billen und Peter Dincher, gestanden, illegal über Polizeibeamte an POLIS-Daten zum Nürburgring gelangt zu sein.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net