Mannheim

Prozess gegen mutmaßlichen Mörder einer Austauschstudentin läuft

Der mutmaßliche Mörder einer Studentin aus Litauen hat sich zu Prozessbeginn in Mannheim in Schweigen gehüllt. Er soll die 20-jährige Anfang Oktober 2013 überfallen, sie mit ihrem Schal erdrosselt und sich dann an ihr vergangen haben. Der 41-Jährige muss sich seit heute vor dem Landgericht wegen Mordes, sexueller Nötigung und Raubes verantworten. Kurz nach der Tat fassten die Ermittler den Mann in seiner Wohnung im nahe gelegenen Grünstadt in der Pfalz. Die Austauschstudentin war tot unter einer Brücke in der Innenstadt von Mannheim gefunden worden.