Archivierter Artikel vom 12.04.2010, 15:30 Uhr

Protestbrief an DFB: Hertha sieht Benachteiligung

Berlin (dpa). Mit einem Protestbrief wehrt sich Bundesliga- Schlusslicht Hertha BSC gegen vermeintliche Benachteiligungen durch die Schiedsrichter. «Die Summe der Fehlentscheidungen» habe gravierend in den Abstiegskampf eingegriffen, sagte Manager Michael Preetz. Die Protestnote geht direkt an den Deutschen Fußball-Bund. Preetz beklagte außerdem in einer Medien-Offensive eine Serie von falschen Pfiffen gegen Hertha. Das solle aber nicht heißen, dass Spieler und Verein an der misslichen Lage unschuldig seien.