Archivierter Artikel vom 02.05.2011, 14:11 Uhr
Zeltingen-Rachtig

Pro-Mosel fassungslos über Weiterbau-Pläne für Hochmoselübergang

Der umstrittene Hochmoselübergang vor dem Weiterbau auch unter Rot-Grün: Für die Bürgerinitiative Pro-Mosel wäre das „eine Riesen-Enttäuschung“.

Zeltingen-Rachtig – Der umstrittene Hochmoselübergang vor dem Weiterbau auch unter Rot-Grün: Für die Bürgerinitiative Pro-Mosel wäre das „eine Riesen-Enttäuschung“.

„Ich kann das immer noch nicht glauben, dass es so kommt“, sagte die zweite stellvertretende Vorsitzende, Heidelind Weidemann, am Montag. Die Grünen hätten entlang der Mosel bei der rheinland-pfälzischen Landtagswahl am 27. März nur so viele Stimmen bekommen, damit sie das „unsinnige Großprojekt“ stoppten. Wenn sie nun in den Koalitionsverhandlungen mit der SPD ein Ja für den Hochmoselübergang gegen ein Nein für die geplante Mittelrheintalbrücke ausgehandelt hätten, wäre das „so was von billig, wie ein Kinderspiel im Sandkasten“, sagte sie. Eine Online-Petition an den Landtag für den Stopp des Projekts hatte am Montag gut 1500 Unterzeichner.