Berlin

Prellungen und Stauchungen bis zu drei Stunden kühlen

Geprellte und verstauchte Körperteile sollten zwei bis drei Stunden gekühlt werden – allerdings nicht ohne Pause. Pro Stunde wird die Kühlkompresse besser zwei bis dreimal für ein paar Minuten entfernt.

Dazu rät die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin. Dann könnten die Muskeln durchblutet werden. Passiert das nicht, nimmt die Durchblutung nach dem Entfernen der Kompresse deutlich zu, was zu stärkeren Schmerzen führen kann.

Damit der verletzte Körperteil nicht zu stark anschwillt, sollte während oder nach der Kühlung ein Kompressionsverband angelegt werden, rät die ABDA. Wichtig sei, die Spannung in den ersten Stunden regelmäßig zu überprüfen und anzupassen. Wird der Arm oder das Bein hochgelagert, fließe das Blut leichter ab.