40.000
Aus unserem Archiv
Whistler

Prämien-Streit: Beucher bekräftigt Standpunkt

Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), hat im Prämien-Streit erneut die Ungleichbehandlung zwischen behinderten und nichtbehinderten Sportlern beklagt.

Die Diskrepanz, dass ein deutscher Olympiasieger von der Sporthilfe 15 000, ein Paralympics-Gewinner aber lediglich 4500 Euro bekomme, sei für ihn «nach wie vor nicht hinnehmbar», sagte Beucher der Deutschen Presse-Agentur dpa während der X. Winter-Paralympics in Vancouver und Whistler.

Seine Forderung, das «zahlenmäßige Missverhältnis» zu beseitigen, hat laut Beucher «deutschlandweit Zustimmung gefunden». Auf dieser Basis will er sich mit Werner Klatten, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Deutsche Sporthilfe, neu verständigen. Ein Gespräch soll «unmittelbar nach den Paralympics» stattfinden, sagte Beucher, der frühere Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag.

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Andreas Egenolf 
0261/892320

Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Anreden immer auch in weiblicher Form?

Liebe Leserinnen und Leser! Sollten Anreden immer beide Geschlechter ansprechen – und was mit dem 3. Geschlecht, den Intersexuellen, die derzeit auch ihre Rechte einforden?

Das Wetter in der Region
Dienstag

-2°C - 7°C
Mittwoch

-3°C - 5°C
Donnerstag

-6°C - 4°C
Freitag

-6°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!