Archivierter Artikel vom 05.06.2020, 12:07 Uhr

Prämie spielt kaum eine Rolle – Kaufgründe beim E-Auto

Wer ein E-Auto kauft, macht das vor allem wegen geringer Betriebskosten und aus Umweltgründen. Viele Hersteller haben das bislang nicht erkannt.

Die Nachfrage nach der E-Auto-Prämie sinkt
Die Nachfrage nach der E-Auto-Prämie sinkt

SP-X/München. Die Umweltbonus-Prämie spielt bei der Entscheidung für ein E-Auto nur eine geringe Rolle. Einer Umfrage der Unternehmensberatung PwC zufolge beeinflusst die finanzielle Förderung nur bei acht Prozent der deutschen Autofahrer die Kaufentscheidung massiv. Viel wichtiger sind der potenziellen Kundschaft Kilometerkosten (22 Prozent) und Umweltaspekte (20 Prozent). Auch die Möglichkeit, die Fahrzeuge zuhause zu laden, spielt eine wichtige Rolle (16 Prozent).

Die Autohersteller schätzen die Vorlieben ihrer Kundschaft anders ein, wie eine parallele Befragung von 13 Unternehmen ergeben hat. Sie halten die Ausnahme von Fahrverboten (17 Prozent) und das Fahrerlebnis (14 Prozent) für ausschlaggebend bei der Kaufentscheidung. Kilometerkosten (8 Prozent) und Umweltaspekte (6 Prozent) stufen sie hingegen als wenig relevant ein.

Holger Holzer/SP-X