40.000
  • Startseite
  • » Podiumsdiskussion: Freundschaft beflügelt Mitglieder, Gutes zu tun – Gängige Klischees greifen nicht
  • Aus unserem Archiv
    Koblenz

    Podiumsdiskussion: Freundschaft beflügelt Mitglieder, Gutes zu tun – Gängige Klischees greifen nicht

    Eines haben die Serviceclubs in Koblenz und Umgebung gemeinsam: Ihre Mitglieder bauen intensive Freundschaften auf. Und sie wollen gemeinsam der Gesellschaft etwas zurückgeben.

    Die Teilnehmer der Podiumsrunde im neuen RZ-Druckhaus (von links): Matthias Schenkel (Rotary-Club Koblenz), der frühere Distrikts-Governor Peter Ebeling (Lions), Sabine Scherzberg (Inner Wheel), Moderator Ingo Schneider, Corinna Witzel (Zonta Club Koblenz I), Editha Pröbstle (Soroptimist International) und Hans-Christoph Pauli (Round Table).
    Die Teilnehmer der Podiumsrunde im neuen RZ-Druckhaus (von links): Matthias Schenkel (Rotary-Club Koblenz), der frühere Distrikts-Governor Peter Ebeling (Lions), Sabine Scherzberg (Inner Wheel), Moderator Ingo Schneider, Corinna Witzel (Zonta Club Koblenz I), Editha Pröbstle (Soroptimist International) und Hans-Christoph Pauli (Round Table).
    Foto: Thomas Frey

    Soziale Projekte sind das Markenzeichen von Rotary, Lions, Inner Wheel, Zonta, Soroptimist International, Round Table und den Nachwuchsorganisationen Rotaract und Leos.

    Dabei muss es nicht immer um hohe Spendensummen gehen. Persönlicher Einsatz für die Menschen in der Region ist mindestens genau so wichtig. Das ist wohl das Hauptergebnis eines Symposiums im RZ-Druckhaus, bei dem die Organisationen Gelegenheit hatten, Werbung in eigener Sache zu machen.

     

    Die Idee, die Serviceclubs der Region an einen Tisch zu bringen, war im Vorfeld gemeinsam von den Organisationen und unserer Zeitung entwickelt worden. Detlef Schöning vom Lions-Club Koblenz-Rhein/Mosel und Redaktionsleiter Ingo Schneider, der auch die Moderation des Abends übernahm, hatten den Abend organisiert. Auf dem Podium nahmen stellvertretend für die anderen Mitglieder Matthias Schenkel (Rotary-Club Koblenz), der frühere Distrikts-Governor Peter Ebeling (Lions), Sabine Scherzberg (Inner Wheel), Corinna Witzel (Zonta Club Koblenz I), Editha Pröbstle (Soroptimist International) und Hans-Christoph Pauli (Round Table 108) Platz. Sie alle widerlegten erfolgreich das Klischee von den gesetzten Herren, die mit Zigarren im Ohrensessel sitzen und elegant klüngeln. Denn alle betonten, dass es grundsätzlich für jeden, der es wünscht, einen Platz in einem Serviceclub gibt.

     

    Allerdings besteht eine Einschränkung: Interessenten können sich nicht einfach anmelden, sie müssen angesprochen werden. Denn Serviceclubs sind verbindlicher als normale Vereine und wollen lebenslange Freundschaften knüpfen. „Es muss einfach passen“, brachte es Corinna Wetzel auf den Punkt. Auch bei Sabine Scherzberg hat es gepasst. Die Damen von Inner Wheel – sie sind überwiegend Ehefrauen von Rotariern – sorgten dafür, dass sich Sabine Scherzberg nach mehreren Stationen im ganzen Bundesgebiet schnell einlebte und wohlfühlte.

     

    Auch Matthias Schenkel war schnell von „seinen“ Rotariern angetan. Gemeinsame Veranstaltungen und Ausflüge schweißen eben zusammen. Es kommt nicht von ungefähr, dass der Wirtschaftsprüfer heute von tiefer Freundschaft spricht. Der Abend zeigte aber auch, dass sich die Serviceclubs laufend verändern. Sie sind meistens in kleinen Einheiten von maximal 35 bis 40 Mitgliedern organisiert. Und die Führung wechselt im Ein- oder Zweijahresturnus. Das macht sie flexibel, wenn es um neue Projekte geht, Vereinsmeierei wird ausgeschlossen.

     

    Bei Round Table gibt es sogar eine Altersbegrenzung: Mit 40 ist Schluss, 90 Prozent der Mitglieder wechseln aber „danach“ in einen anderen Serviceclub. Obwohl der Aufwand für die Mitglieder, die in dem Alter sind, in dem man im Beruf richtig durchstarten muss, sehr groß ist, gibt es keine Nachwuchssorgen. Das dürfte auch an der Originalität der Projekte liegen. So plant der Club, so Hans-Christoph Pauli, ein Rennen mit Miniaturautos für die ganze Familie. Dabei soll möglichst viel Geld für einen guten Zweck gesammelt werden.

     

    Trotz des frischen Windes werden die Serviceclubs gerne wegen ihrer „Geschlechtertrennung“ kritisiert. Rotarier, Lions und die jungen Männer vom Round Table sind meistens Herrenrunden, während bei Inner Wheel, Zonta und Soroptimist International nur Frauen zu finden sind. Die Soroptimistinnen, so Editha Pröbstle, legen außerdem ihren Arbeitsschwerpunkt auf die Förderung von benachteiligten Mädchen und Frauen – und zwar weltweit. Doch keine Ausnahme ohne Regel: So nehmen der Rotary-Club Koblenz-Mittelrhein und der Lionsclub Sophie von la Roche Frauen und Männer auf. Und auch in den älteren Klubs dürfte sich künftig etwas ändern.

     

    Chefredakteur Christian Lindner konfrontierte das Podium mit der Frage, warum meist nur die Leistungsträger in den Serviceclubs organisiert seien. Peter Ebeling gab eine klare Antwort: Wer sonst Schwierigkeiten hat, sich für die Gesellschaft zu engagieren, wird sich auch nicht in einem Serviceclub einsetzen. Auf jeden Fall sei es nicht so, dass nach sozialem Status oder Vermögen ausgewählt werde. Auch gebe es keine Beschränkung nach Nationen oder Religionen. Ebeling nannte das Beispiel eines Busfahrers in Indien und sprach so einen weiteren Aspekt an: die Vernetzung der Klubs. So wird es 2013 in Hamburg ein Welttreffen der Lions geben, an dem 25 000 Mitglieder teilnehmen wollen.

     

    In Deutschland haben die Clubs offenbar ein Problem: Nicht jede Berufsgruppe ist bereit, Zeit zu investieren. Denn die Clubs sind verbindlich. Bei sozialen Projekten muss jeder mit anpacken. Das ist wichtiger als die regelmäßige Teilnahme an den Klubabenden. Auch das zeigte die Runde: So mancher Club hätte gerne mehr Handwerker in den eigenen Reihen.

    Von unserem Redakteur Reinhard Kallenbach

    RZ-Syposium: Alles nur Klüngelrunden, oder: Was ist dran an Lions und Co.?
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Eugen Lambrecht
    0261/892448
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    13°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!