40.000
Aus unserem Archiv
Eschborn

Pilzbefall im Mund durch Asthmamedikament vermeiden

Pilzinfektionen im Mund als Nebenwirkung von Asthmamedikamenten lassen sich oft schon durch einfache Maßnahmen vermeiden. Dazu gibt Prof. Martin Schulz vom Deutschen Arzneiprüfungsinstitut in Eschborn Tipps.

Zum Pilzbefall komme es erfahrungsgemäß seltener, wenn Patienten unmittelbar vor einer Mahlzeit inhalieren oder den Mund nach der Inhalation mit Wasser ausspülen, empfiehlt Prof. Schulz. Auch die richtige Inhalationstechnik ist wichtig: Treibgasgetriebene Dosieraerosole sollten langsam und tief eingeatmet werden, andere Mittel dagegen rasch und tief. Anschließend müssen die Patienten immer ein paar Sekunden die Luft anhalten. Pilzinfektionen entstehen, wenn sich die Partikel eines kortisonhaltigen Medikaments im Mund ablagern und dort die körpereigene Abwehr unterdrücken.

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Bettina Tollkamp

 

Chefin v. Dienst

 

Kontakt per Mail

 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Das Wetter in der Region
Samstag

-7°C - 5°C
Sonntag

-9°C - 0°C
Montag

-10°C - -2°C
Dienstag

-11°C - -2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Sollen die Vereine für Fußballsicherheit zahlen?

Vereine oder die Fußball Liga müssen bei Risikospielen polizeilichen Mehrkosten zahlen, urteile das Bremer Oberverwaltungsgericht. Was meinen Sie?

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!