40.000
  • Startseite
  • » Pillenwirkung durch Antibiotika beeinträchtigt
  • Aus unserem Archiv
    München

    Pillenwirkung durch Antibiotika beeinträchtigt

    Eine Reihe von Medikamenten kann die Wirkung der Pille und anderer hormoneller Verhütungsmittel beeinträchtigen. Dazu gehören etwa Beruhigungsmittel, Antibiotika oder Antiepileptika, zählt der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München auf.

    Nehmen Frauen solche Arzneien regelmäßig oder auch nur kurzfristig ein, sollte sicherheitshalber zusätzlich mit Kondom verhütet werden. Nur dann seien sie sicher vor einer Schwangerschaft geschützt.

    Bei einer Behandlung mit Antibiotika zum Beispiel ist laut dem BVF der Gebrauch von Kondomen während der Einnahmezeit sowie bis zu 14 Tagen danach sinnvoll. Hormonell verhütende Frauen sollten sich aber grundsätzlich immer wegen möglicher Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten von ihrem Arzt beraten lassen.

    Infos zur Frauengesundheit und Ärztesuche: www.frauenaerzte-im-netz.de

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    2°C - 4°C
    Dienstag

    4°C - 5°C
    Mittwoch

    6°C - 6°C
    Donnerstag

    5°C - 9°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Winter, oh Winter!

    Mit voller Kraft brach am Wochenende der Winter herein – allerdings ging ihm schnell die Puste aus. Wie finden Sie das Winterwetter?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!