Archivierter Artikel vom 13.01.2013, 10:30 Uhr

Pfüller: Sachenbacher-Stehle und Lang mit WM-Chance

Ruhpolding (dpa). Langlauf-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle und die junge Mutter Kathrin Lang dürfen sich Hoffnung auf eine Teilnahme an der Biathlon-Weltmeisterschaft in Nove Mesto machen.

DSV-Sportdirektor
Thomas Pfüller macht Evi Sachenbacher-Stehle und Kathrin Lang WM-Hoffnungen.
Foto: Hendrik Schmidt – DPA

«Wir werden mindestens mit fünf, wenn nicht sogar mit sechs Biathletinnen zur WM fahren», erklärte Thomas Pfüller, der Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes, beim Weltcup in Ruhpolding.

Nach dem WM-Aus von Staffel-Weltmeisterin Tina Bachmann werden die Partnerinnen von Miriam Gössner und Andrea Henkel gesucht. Neben dem Duo haben bislang nur Nadine Horchler und Franziska Hildebrand die WM-Norm erfüllt. Man könne aber auch Athletinnen mit Perspektive mitnehmen, meinte Pfüller. So gesehen sind auch die Juniorinnen Franziska Preuß und Laura Dahlmeier nicht ganz chancenlos.

«Wir habe eine Kathrin Lang gebracht, die war lange Zeit gar nicht im Training. Was sie bis zum Stehendschießen gebracht hat, auch läuferisch, das war aller Ehren wert. Und solche Athleten, die können innerhalb von zwei, drei Wochen einen Riesensprung machen», sagte der Sportdirektor. Außerdem sei Sachenbacher-Stehle im IBU-Cup Zweite geworden. Die Umsteigerin soll in Antholz genau wie Dahlmeier zum Weltcup-Team gehören. Sechs Monate nach der Geburt ihrer Tochter wird Lang dagegen erst noch einmal intensiv trainieren.