Archivierter Artikel vom 01.04.2010, 04:14 Uhr
New York

Pfizer zahlt Ärzten 35 Millionen Dollar

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer legt seine Zahlungen an Ärzte offen. Im zweiten Halbjahr 2009 flossen insgesamt 35 Millionen Dollar an 4500 Mediziner und medizinische Einrichtungen in den USA. Mit dem Geld honoriere man die Hilfe der Ärzte bei der Entwicklung neuer Präparate, heißt es von Pfizer. Außerdem erhalte man durch die Zusammenarbeit wichtige Hinweise darauf, wie Medikamente in der Praxis angewendet würden.