Archivierter Artikel vom 10.02.2010, 15:24 Uhr
Bonn

Pfirsichkräuselkrankheit im Frühjahr vorbeugen

Pfirsich- und Nektarinenbäume mit auffällig gekräuselten Blättern und runzligen Früchten sollten bereits im Frühjahr behandelt werden. Das rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Schon ab Beginn des Knospenschwellens sollten Hobbygärtner mit Pflanzenstärkungsmitteln, Obst-Pilzschutz oder Pflanzenstärkungsmitteln spritzen. Sobald es deutlich wärmer als zehn Grad wird, bestehe die Gefahr einer ersten Infektion mit der Pfirsichkräuselkrankheit. Je nach Witterung sollten die Bäume im wöchentlichen Abstand zwei weitere Male behandelt werden.

Wer hingegen im Garten auf chemischen Behandlungen verzichten will, sollte von Anfang an widerstandsfähige Baum-Sorten wie Benedicte und Revita wählen, denen der Pilz nichts anhaben kann.