40.000
Aus unserem Archiv
München

Pendelhoden muss meist nicht behandelt werden

dpa/tmn

Pendel-Hoden gehören zu den häufigsten Erkrankungen bei Jungen im Säuglingsalter. In der Regel muss dies nicht behandelt werden. Nur bei Gleithoden und beim Hodenhochstand sollte bis zum zweiten Geburtstag eingegriffen werden.

Zu den häufigsten Erkrankungen im Kindesalter bei Jungen gehören Hoden, die nicht vier Wochen nach der Geburt aus der Nierengegend in den Hodensack wandern. Rund drei Prozent der männlichen Neugeborenen sind davon betroffen, wie die Stiftung Kindergesundheit in München erläutert. Besonders häufig komme das bei Frühgeborenen vor. Ursache ist ein Hormonmangel.

Behandelt werden muss die Erkrankung in der Regel nicht, wenn es sich nur um die harmlose Form des sogenannten Pendelhoden handelt. Hierbei sitzen die Hoden meistens an ihrem richtigen Platz, ziehen sich aber manchmal kurzzeitig in den Körper zurück. In der Pubertät nisten sie sich endgültig im Hodensack ein.

Eine Therapie ist der Stiftung zufolge geboten beim Gleithoden und beim Hodenhochstand. Bei erstem sitzen die Hoden am Ansatz des Hodensacks, lassen sich mit der Hand ertasten und vorsichtig nach unten ziehen. Sie bewegen sich danach aber sofort wieder an ihre alte Stelle zurück. Beim Hochstand ruhen die Hoden gänzlich im Körperinneren. Bis zum zweiten Geburtstag sollte ein betroffener Junge erfolgreich behandelt worden sein.

Schlägt eine Hormontherapie mit Spritzen oder Sprays nicht an, sei eine Operation erforderlich, erläutert die Stiftung. Die Behandlung sei nötig, weil die Hoden im Körper höheren Temperaturen als im Hodensack ausgesetzt sind. Das schade den spermienbildenden Zellen, der Junge ist als Erwachsener zeugungsunfähig. Außerdem steige das Risiko, später an Hodenkrebs zu erkranken.

Stiftung Kindergesundheit

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

6°C - 16°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

2°C - 10°C
Freitag

1°C - 10°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!