Pauschalvorwürfe in Abmahnungen sind unzulässig

Düsseldorf/Berlin (dpa/tmn) – Eine Abmahnung darf nicht zu pauschal formuliert sein. Sie muss stattdessen das Fehlverhalten eines Mitarbeiters konkret benennen. Dazu muss der Arbeitgeber auch genau darlegen, gegen welche Vorschrift der Betroffene verstoßen hat.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net