Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 12:22 Uhr

Patienten in Taiwan bekommen HIV-infizierte Organe

Taipeh (dpa). Gefährlicher Irrtum: Ärzte in Taiwan haben fälschlicherweise fünf Patienten HIV-infizierte Organe eingepflanzt. Das teilte ein Sprecher der nationalen Universitätsklinik von Taiwan in der Hauptstadt Taipeh mit. Ein Mitarbeiter des Krankenhauses habe den gesundheitlichen Zustand des Spenders und die Testergebnisse falsch eingestuft. So wurden Herz, Leber, Lunge sowie zwei Nieren eines HIV-Infizierten transplantiert, berichtete das Krankenhaus. Ob die Patienten überleben werden, sei unklar.