Berlin

Parteigericht will Sarrazin aus SPD werfen – der wehrt sich

Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin könnte nun doch aus der SPD rausfliegen. Das Parteigericht des Berliner SPD-Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf plädiert für einen Ausschluss Sarrazins und folgt damit einem Antrag der Parteispitze. Allerdings ist die Entscheidung in erster Instanz nicht rechtskräftig. Sarrazins Anwalt kündigte an, sein Mandant werde Berufung einlegen und notfalls durch alle Instanzen bis zum Bundesverfassungsgericht gehen. Das könnte Jahre dauern. Sarrazin ist wegen migrationskritischer Äußerungen umstritten.