Parteien erörtern nach Landtagswahlen Konsequenzen

Berlin (dpa). Nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz beraten die Parteien heute über die Konsequenzen. In Stuttgart, Mainz und Berlin treffen sich die Spitzengremien. Vor allem bei der FDP zeichnen sich heftige Personaldebatten ab. So wächst etwa der Druck auf Wirtschaftsminister Rainer Brüderle, seine Ämter zur Verfügung zu stellen. Das erfuhr die dpa aus FDP-Kreisen. Ihm wird vorgeworfen, durch kritische Äußerungen zur schwarz-gelben Atomwende die Wahlchancen deutlich gemindert zu haben.