Paris

Pariser Verfassungsrichter kassieren CO2-Steuer

Kurz vor dem Inkrafttreten hat das französische Verfassungsgericht ein Gesetz der Pariser Regierung für eine CO2- Steuer gekippt. Die Richter sahen wegen zu vieler Ausnahmeregelungen in dem Gesetz die Steuergleichheit gefährdet. Das berichtet der französische Rundfunk. Die Abgabe soll ab 1. Januar erhoben werden. Die CO2-Steuer für Verbraucher ist ein zentraler Punkt der Klimaschutzpolitik von Präsident Nicolas Sarkozy. Damit sollen die Franzosen zur Sparsamkeit bei fossilen Brennstoffe angeregt werden.