Archivierter Artikel vom 14.03.2010, 04:42 Uhr
Hamburg

Papst schweigt zu Missbrauchsskandal

Papst Benedikt XVI. könnte sich heute direkt zu dem Missbrauchsskandal in Deutschland zu äußern: Mit Spannung erwarten viele seine Rede beim traditionellen Angelus-Gebet am Ende der Messe in Rom. Dabei schneidet das Kirchenoberhaupt der Katholiken immer wieder auch politische Probleme an. Nach der Papst-Audienz des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, wurde lediglich berichtet, dass der Pontifex erschüttert sei. Der Sprecher der Reformbewegung «Wir sind Kirche», Christian Weisner, zeigte sich enttäuscht.