Archivierter Artikel vom 14.03.2010, 14:40 Uhr

Papst schweigt weiter zu Missbrauch in der Kirche

Rom (dpa). Papst Benedikt XVI. schweigt weiter zum sexuellen Missbrauch an katholischen Einrichtungen in Deutschland. Beim Angelus-Gebet ging er mit keinem Wort auf den Skandal ein. Es war der erste öffentliche Auftritt des Papstes, nachdem vorgestern eine folgenreiche Entscheidung aus Joseph Ratzingers Amtszeit als Münchner Erzbischof bekannt geworden war. Der spätere Papst hatte 1980 der Versetzung eines Priesters von Essen nach München zugestimmt, der zuvor einen Elfjährigen sexuell missbraucht haben soll.