Papst: Missbrauch ist «unbeschreibliches Verbrechen»

London (dpa). Papst Benedikt XVI. hat den Missbrauch von Kindern als «unbeschreibliches Verbrechen« gegeißelt. In seiner Predigt in der Londoner Westminster Kathedrale sprach der Papst von dem ungeheuren Leiden, «das durch den Missbrauch von Kindern verursacht wurde». Die Verfehlungen von katholischen Priestern bedauerte er tief. Vor der Messe hatte sich der Pontifex mit Politikern getroffen. Papstgegner wollten am Nachmittag in der Londoner Innenstadt protestieren.