Papandreou sagt USA-Reise ab – Große Sorgen in Athen

Athen (dpa). Im Schuldendrama in Griechenland nimmt die Verwirrung zu: Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat eine geplante Reise in die USA abgesagt. Noch gibt es dafür keine offizielle Erklärung. Vorher war die eigentlich für übermorgen erwartete Ankunft der Experten von EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank in Athen ein zweites Mal verschoben worden. Stattdessen soll es erst einmal nur eine Telefonkonferenz mit dem griechischen Finanzminister Evangelos Venizelos geben. Die «Troika» soll die griechischen Sparanstrengungen prüfen.