Lima

Panik durch kräftiges Erdbeben in Peru

Ein kräftiges Erdbeben der Stärke 5,8 hat im Norden Perus tausende Menschen in Schrecken versetzt. In der Stadt Huánuco mit 70 000 Einwohnern seien die Menschen in Panik aus den Häusern gelaufen, berichtet die Zeitung «El Comercio». Über Opfer oder größere Schäden ist noch nichts bekannt. Seit Jahresbeginn wurden in Peru bereits zwölf Beben mit einer Stärke von mindestens 4,0 registriert. Zum Vergleich: Das verheerenden Erdbeben am 12. Januar in Haiti mit etwa 150 000 Toten hatte eine Stärke von 7,0.