Pakistanischer Politiker in London getötet

London (dpa). Ein pakistanischer Politiker ist gestern in London ermordet worden. Rettungskräfte seien wegen eines Überfalls zum Haus von Imran Farooq gerufen worden. Beim Eintreffen hätten sie ihn mit zahlreichen Stich- und Kopfverletzungen vor dem Haus gefunden, so die Polizei. Kurz darauf starb der 50-Jährige, der seit 1999 im Londoner Exil lebt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Farooq ist der BBC zufolge Gründungsmitglied der pakistanischen Partei Muttahida Qaumi Movement, die in der südpakistanischen Stadt Karachi an der Regierung beteiligt ist.