Archivierter Artikel vom 12.05.2011, 13:02 Uhr
Auckland

Ozeanien unterstützt Blatter bei FIFA-Wahl

Amtsinhaber Joseph Blatter kann bei der Wahl des FIFA-Präsidenten am 1. Juni auf die Unterstützung des Kontinentalverbands Ozeanien (OFC) bauen. Dies erklärte OFC-Präsident David Chung nach einer Sitzung der OFC-Exekutive im neuseeländischen Auckland.

Der Weltverband (FIFA) habe unter Blatters Regie einen «bedeutsamen Einfluss» auf die Entwicklung und Popularität des Fußballs in der Region Ozeanien gehabt. Die Entscheidung würde «Einheit und Transparenz» zeigen, sagte Chung weiter, auch wenn die elf OFC-Mitgliedsverbände das Recht hätten, trotzdem für Blatters Herausforderer Mohamed bin Hammam, den Präsidenten der Asiatischen Konföderation (AFC), zu stimmen.

Ende April hatten bereits die zehn Mitgliedsländer des südamerikanischen Verbandes CONMEBOL angekündigt, beim FIFA-Kongress am 1. Juni in Zürich «gemeinsam» und «geschlossen» hinter dem 75 Jahre alten Schweizer zu stehen. Auch die Europäische Fußball-Union UEFA hat sich für Blatter ausgesprochen. UEFA-Chef Michael Platini und das Exekutivkomitee hatten die 53 Mitgliedsverbände in einem Schreiben gebeten, den FIFA-Boss zu unterstützen.

Blatter, seit 1998 FIFA-Präsident, strebt eine vierte und letzte Amtszeit an. Stimmberechtigt sind alle 208 Mitgliedsverbände der FIFA.