Archivierter Artikel vom 03.04.2010, 15:12 Uhr
Frankfurt/Main

Ostermärsche am Samstag fortgesetzt

Mit rund 30 Aktionen in ganz Deutschland hat die Friedensbewegung heute ihre Ostermärsche fortgesetzt. Die Organisatoren beklagten aus aktuellem Anlass den Tod von Soldaten in Afghanistan. Die Verantwortung dafür trage die «zynische und uneinsichtige Politik» der Bundesregierung, schrieb das zentrale Ostermarschbüro in Frankfurt am Main. Es müsse umgehend mit dem Abzug der Truppen begonnen werden. Weitere Themen sind die Abschaffung aller Atomwaffen. Es gibt Veranstaltungen in mehr als 70 Städten.