Ost-Ausschuss verteidigt Reise des Siemens-Chefs nach Moskau

München (dpa). Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft hat die Reise von Siemens-Chef Joe Kaeser zu Russlands Präsident Wladimir Putin verteidigt. Mit einem Abbruch von Gesprächen und einer weiteren Isolierung Russlands löse man keine Probleme, im Gegenteil, sagte der Vorsitzende Eckhard Cordes der «Süddeutschen Zeitung». Deshalb sei es gut, dass deutsche Unternehmen in Abstimmung mit der Bundesregierung geplante hochrangige Treffen weiter wahrnehmen. Cordes wandte sich erneut strikt gegen weitere Wirtschaftssanktionen gegen Russland.