40.000
Aus unserem Archiv
Leipzig

Osnabrück steigt auf – Ingolstadt in Relegation

dpa

Der VfL Osnabrück folgt dem FC Erzgebirge Aue in die 2. Fußball-Bundesliga. Die Osnabrücker gewannen beim Saisonfinale mit 1:0 bei Wacker Burghausen und machten mit der Drittliga-Meisterschaft den vierten Aufstieg ins Unterhaus in den vergangenen zehn Jahren perfekt.

Den Relegationsplatz sicherte sich hinter Aue der FC Ingolstadt mit einem 1:1 gegen den SV Sandhausen. Die Autostädter müssen nun gegen den FC Hansa Rostock oder gegen den FSV Frankfurt antreten. Tränen der Enttäuschung gab es hingegen bei Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen spielten daheim nur 1:1 gegen den FC Rot-Weiß-Erfurt und wurden am Ende Vierter.

Im Zweikampf um die Torjäger-Krone setzte sich Regis Dorn (Sandhausen) mit seinem insgesamt 22. Treffer beim 1:1 bei Ingolstadt gegen Moritz Hartmann durch, der die Bayern zuvor mit seinem 21. Tor in Führung geschossen hatte.

Im Duell der Absteiger gewann Holstein Kiel mit 4:3 gegen Borussia Dortmund II. Schlusslicht Wuppertaler SV verkaufte sich beim 2:3 in Dresden teuer. Der bereits als Aufsteiger FC Erzgebirge Aue verlor bei Werder Bremen II mit 1:2. Auch der zuletzt starke FC Carl Zeiss Jena unterlag daheim gegen VfB Stuttgart II mit 1:2. Mehmet Scholl verabschiedete sich als Trainer vom FC Bayern München II mit einer 1:4-Niederlage bei Kickers Offenbach. Trainer Klaus Augenthaler schaffte die Mission Klassenerhalt schon vorzeitig und siegte mit seiner SpVgg. Unterhaching mit 4:3 gegen den SV Wehen-Wiesbaden. Jahn Regensburg trennte sich vom FC Heidenheim mit 2:2.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

16°C - 31°C
Donnerstag

17°C - 29°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

11°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!