Archivierter Artikel vom 27.09.2012, 15:45 Uhr

Organspende-Verdacht – Münchner Klinik räumt Auffälligkeiten ein

München (dpa). Das Münchner Krankenhaus Rechts der Isar hat Auffälligkeiten bei der Vergabe von Organspenden eingeräumt. Eine interne Arbeitsgruppe habe im August 163 Lebertransplantationen untersucht und bei einzelnen Fällen Unregelmäßigkeiten festgestellt, sagte hieß es. Die Ergebnisse seien an die Bundesärztekammer und die Staatsanwaltschaft München weitergeleitet worden. Das bayerische Wissenschaftsministerium hat noch keine Hinweise auf absichtliche Manipulationen von Patientendaten in der Klinik.