Oppositionsgeneral an Schussverletzung in Bangkok gestorben

Bangkok (dpa). Der radikalste Anführer der Rothemden in Bangkok, Generalmajor Khattiya Sawasdipol, ist tot. Der Offizier starb nach thailändischen Medienberichten an seiner Kopfverletzung. Khattiya war möglicherweise von einem Scharfschützen beim Interview mit ausländischen Journalisten in den Kopf geschossen worden. Bei den jüngsten Unruhen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten kamen bislang 34 Menschen ums Leben, 341 wurden verletzt. Die Gesamtzahl der Todesopfer seit Beginn der Proteste liegt damit bei fast 60.