Archivierter Artikel vom 14.12.2010, 10:14 Uhr

Opposition wirft zu Guttenberg «Selbstinszenierung» vor

Berlin (dpa). Die Afghanistan-Reise von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wird weiter heftig kritisiert. Die Opposition warf ihm «Selbstinszenierung» vor. Auch von der FDP kamen kritische Töne. Die sicherheitspolitische Sprecherin der FDP- Bundestagsfraktion, Elke Hoff, mahnte den Minister «zu größerer Zurückhaltung». Zu Guttenberg verteidigte seine Reise. Er hatte gestern erstmals zusammen mit seiner Ehefrau Stephanie die deutschen Truppen in Afghanistan besucht.