Archivierter Artikel vom 25.05.2010, 11:28 Uhr
Brüssel

Opel-Hilfen: Brüderle mahnt zur Ruhe

In den Diskussionen um Staatshilfen für Opel hat Wirtschaftsminister Rainer Brüderle zur Ruhe gemahnt. Er fühle sich «überhaupt nicht» unter Druck gesetzt, sagte Brüderle in Brüssel vor einem Treffen mit seinen europäischen Amtskollegen. Brüderle verwies auf das weitere Verfahren. Innerhalb von Opel seien Fortschritte erzielt worden, fügte Brüderle hinzu. Mit den Arbeitnehmern gebe es Vereinbarungen, dem US-Mutterkonzern GM gehe es «erkennbar besser». Der Autokonzern hatte Hilfen über 1,3 Milliarden Euro aus dem Deutschlandfonds beantragt.